Montag, 12. Oktober 2015

Rezension: "Helden, Helfer und Halunken" ****

Titel: Helden, Helfer und Halunken - Perfekte Figuren für Ihren Roman
Autorin: Isa Schikorsky
Genre: Schreibratgeber
Verlag: Books on Demand
Seiten: 216
Format: Kindle E-Book
Preis: 6,49 €
Urteil: 4/5 Sterne

Da ich das Buch als E-Book besitze, kann ich hier leider kein Foto des Covers einfügen. Wer sich das Cover ansehen möchte, kann das hier tun.








Klappentext

Mit vielschichtigen, unverwechselbaren Figuren werden Sie die Leser Ihrer Romane und Erzählungen begeistern und emotional berühren. Dieses Buch unterstützt Sie dabei, überzeugende Charaktere zu erfinden und zu gestalten.
Folgende Themen erwarten Sie: Aspekte der Figurenentwicklung; Methoden zum vertieften Erkunden von Figuren; Erzählperspektiven und ihre Wirkung; Möglichkeiten der Vorstellung von Figuren in der Geschichte; Sprechen und Denken von Figuren.
Zahlreiche Beispiele aus der Literaturgeschichte und aus der Werkstatt von Autoren und Autorinnen sowie Tipps und Impulse verbinden die allgemeinen und theoretischen Überlegungen mit der Schreibpraxis.


Rezension

"Helden, Helfer und Halunken" ist ein Schreibratgeber, der sich auf jene konzentriert, die unsere Geschichten zum Leben erwecken: die Charaktere. Wie entwickle ich Figuren? Wie lerne ich sie besser kennen? Und wie integriere ich sie erfolgreich in meinen Plot? Auf diese und mehr Fragen findet der Schreibratgeber von Isa Schikorsky Antworten. 

Zunächst setzt sich die Autorin mit verschiedenen Figurenrollen und Grundtypen auseinander. Hierbei geht sie auf reale und fiktionale Figuren ein und beantwortet die Frage, warum man sich nicht selbst als Protagonist für seine Geschichte verwenden sollte (Stichwort: Self-Insert). 

Im dritten Kapitel "Figuren entwickeln" zeigt Schikorsky welche Fragen man sich unbedingt über seine Charaktere stellen sollte und gibt Tipps, wie man einen guten Charakterbogen erstellt. Eine genaue Übersicht hierüber gibt es auch noch einmal im Anhang.

Charakterbögen und Biografien schreibt wohl so ziemlich jeder über seine Figuren. Doch wie kann man sie noch besser kennen lernen? Interviews sind hierfür eine beliebte Methode, doch es gibt noch viel mehr. Hierauf geht die Autorin in ihrem vierten Kapitel "Figuren kennenlernen" ein. 

In den folgenden Kapiteln zeigt sie dann wie man Figuren in der Geschichte einsetzt, welche Erzählperspektiven es gibt, wie man Figuren am besten auftreten, denken und sprechen lässt.

Dabei gibt sie nicht nur zahlreiche Tipps, sondern verdeutlicht diese mit vielen Beispielen aus der Literatur.

Fazit

"Helden, Helfer und Halunken" ist ein nützlicher Ratgeber, wenn man mehr über Figurenentwicklung lernen möchte. Er eignet sich vor allem für Schreibanfänger. Fortgeschrittene finden darin nicht mehr so viel Neues. 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen